Wichtige Änderungen bei der Besteuerung von Hausverkäufen ab 2015

Steuern beim Hausverkauf

Enorme Unterschiede in der Besteuerung beim Hausverkauf durch die Reform der spanischen Einkommenssteuer ab dem 1. Januar 2015 (Impuesto sobre la renta de las personas físicas - IRPF). Die Erhöhung der fälligen Steuern kann unter Umständen weit über 10.000€ betragen.

Wer ist betroffen?

Betroffen sind vor allem Besitzer von Immobilien, die vor 1994 erworben wurden. Zwar werden einerseits die Steuersätze für den beim Verkauf erzielten Wertzuwachs leicht gesenkt, andererseits findet ab 1. Januar aber keine Inflationsbereinigung mehr statt.
Dies kann im Einzelfall eine Steuererhöhung von über 30.000€ bedeuten, wenn Sie Ihr Haus statt am 31. Dezember 2014 am 01. Januar 2015 verkaufen.

Auch eine Schenkung ist steuerpflichtig

Das Verschenken von Immobilien wird in Spanien genauso besteuert wie ein Verkauf. Wenn Sie also ohnehin beabsichtigen in nächster Zeit ein Haus Ihren Erben zu übertragen, können Sie dieses Jahr noch viele Steuern sparen.

Rechenbeispiel:

Wenn Sie z.B. 1984 ein Haus für 8 Mio. Peseten (ca. 48080€) gekauft haben und es noch dieses Jahr für 200.000€ verkaufen, hätten Sie einen Wertzuwachs von 151.920€ erzielt und müssten davon nach geltendem Steuerrecht 9.883€ an den Fiskus abführen. Die gleiche Transaktion wird ab dem 1. Januar kommenden Jahres mit 35.340€ besteuert – das entspricht einer Steuererhöhung von 25.470€!

Auf der Webseite der Zeitung “Cinco Días” können Sie anhand Kaufdatum, Kauf- und Verkaufspreis selbst ausrechnen, wie gross Ihr Steuervorteil wäre:

cincodias.com/cincodias/2014/07/07/economia/1404746062_443438.html

Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema oder unterstützen Sie bei Vermarktung und Verkauf Ihrer Immobilie.

Email: info@imbauconsulting.com

Stefan Hahnfeld - Architekt - Imbau Consulting